Vortrag von Dr. phil. Gertrud Roth-Bojadzhiev (Kunsthistorikerin) – Beredte Hände. Über die Bedeutung der Gestik und Rhetorik in der barocken Kunst

Vortrag von Dr. phil. Gertrud Roth-Bojadzhiev (Kunsthistorikerin) - Beredte Hände. Über die Bedeutung der Gestik und Rhetorik in der barocken Kunst
Artemisia Gentileschi – Susanna und die Ältesten, 1610, (Ausschnitt)

Vortrag von Dr. phil. Gertrud Roth-Bojadzhiev (Kunsthistorikerin)
am Samstag, 26. November 2022
um 15.30 Uhr
im Schloss Hungen – Blauer Saal
35410 Hungen
Schlossgasse 11


(Eintritt frei / Spende für den Freundeskreis Schloss Hungen e.V. erbeten)

Die Gestik des Menschen als Teil seiner Körpersprache ist eines seiner stärksten Ausdrucks- und Kommunikationsmittel, teils universell lesbar, teils kulturabhängig gelernt, teils kodifiziert, wie die Schwurhand. Bei dieser außerordentlichen Bedeutsamkeit der gestikulierenden Hände ist es nicht verwunderlich, wenn diese in den Werken der bildenden Kunst zu wichtigen Bedeutungsträgern werden, und dies seit der Entstehung der Kunst. Der Vortrag versucht für eine Epoche der Kunstgeschichte, den Barock, und mit Beispielen aus der barocken Malerei und Skulptur, die Sprache dieser Hände zu „lesen“.